ZEUGNIS VON LAURA WANMA


Liebe Freunde, ungeachtet der Tatsache, dass wir bereits mehrere Zeugnisse von der Hölle gelesen haben, wir finden es immer aufschlussreich, neue zu lesen, besonders wenn wir sie als glaubwürdig betrachten. Deshalb halten wir es für notwendig, dieses Zeugnis von Laura Wanma (Lala), einer jungen Indonesierin im Alter von 12 zu Ihrer Verfügung zu stellen, der der Herr Jesus Christus ein wenig Himmel und ein wenig Hölle gezeigt hat, indem Er ihr eine Nachricht für Kirchen und für die Welt gegeben hat. Dieses Zeugnis sowie die anderen, die wir bereits zu Ihrer Verfügung gestellt haben, ist ziemlich aufschlussreich. Sie sollten Ihr Bestes tun, um es um Sie herum zu teilen, um so viele Menschen wie möglich zu warnen. Gott segne Sie!



JESUS HAT MICH IN DEN HIMMEL GEBRACHT


Der erste Tag des Besuchs des Herrn bei Lala: Während des Lobs und der Anbetung wurden meine Hände von sich selbst erhoben, und ich habe meiner Mutter gesagt: "Mama, ich kann meine Hände nicht herunterlassen, sie bleiben erhoben. Und ich habe viele Engel im Zimmer gesehen, und plötzlich gab es ein sehr helles Licht und vom Licht, sprach der Herr zu mir. (Der Herr hat mir gesagt, dass einer meiner nächsten Familienmitglieder sterben würde. Später hat der Herr mir gesagt: "Geh und sag deinem nächsten Bruder, dass er zu Mir zurückkehren muss, weil Ich mit ihm noch Erbarmen habe, weil sein Leben weit weg von Mir gewesen ist.)


Während ich und meine Mama noch den Herrn Jesus anbeteten, plötzlich ist ein Engel gekommen und hat meinen Geist genommen, wir sind geflogen, und dann haben wir angehalten und haben auf einem Felsen gestanden. Und der Engel hat mir mehrere schöne Städte gezeigt, und ich konnte sehen: Nabire, Serui, Biak, Manokwari. Der Engel hat zu mir gesprochen: "Gott hat dir gesagt, in jene Städte zu gehen und eine Nachricht vom Herrn zu überbringen, Sie Müssen Buße tun, weil "Es keine Zeit mehr gibt, Jesus kommt sehr sehr bald zurück." Und ich habe den Engel gefragt: "Wer sind Sie?" und er hat geantwortet: "Ich bin Gabriel, ein Engel Gottes." Dann hat der Engel meinen Geist in meinen Körper zurückgesendet.


Während ich auf meinem Weg von Abe zu Entrop war, bin ich in Kotaraja angekommen und war noch in einem Taxi, als ein Engel gekommen ist, hat mich aufgenommen, und wir sind über die Stadt Jayapura geflogen, und der Engel hat mir gesagt: "Versuch herabzusehen!" und ich habe viel Menschen stehend gesehen; sie trugen schwarze Kleidungen, die sie vom Kopf zur Zehe bedeckten. Und ihre Augen sind schwarz, und es gibt ein Feuer in ihren Augen. Ich habe sie überall im Krankenhaus, an den Straßenseiten, in der Mitte der Straße, auf dem Markt, gegenüber den Häusern gesehen, sie waren überall. Ich habe gesehen, dass ihre Hände große Gabeln hielten, dann habe ich den Engel gefragt: "Wer sind sie?" Und der Engel hat mir gesagt, dass sie die Engel des Todes waren. Als wir noch geistlich über der Stadt Entrop flogen, habe ich eine Gruppe von jungen Leuten gesehen, die Alkohol in der Straße tranken, ich war sehr traurig, weil der Tod sie umgab.


Später hat der Engel mir gesagt: "Lala, wenn etwas dort mit dir geschieht, und du schwebst in Gefahr, dann kannst du zwei Dinge sagen: "Das Blut Jesus’" und "Im Namen Jesus’", weil sie sehr mächtig sind".


Der Engel hat mich genommen, und wir haben fortgesetzt, durch die Wolken zu fliegen. Die Erde unter mir wurde immer kleiner. Wir sind darauf geflogen und sind durch einen schmalen und dunklen Tunnel gegangen. Ich war sehr erschrocken, und der Engel hat mich gehalten. Dann habe ich ein helles Licht gesehen, und das war der Himmel. Ich und der Engel haben das Tor erreicht, es gab zwei Schutzengel vor dem Tor. Das Tor war mit Perlen und Kristallen geschmückt, und es hat sich geöffnet, dann sind wir beide in den Garten spazieren gegangen.


Es gab eine offene Tür, und dadurch konnte ich einen langen ordentlich gedeckten Tisch sehen und es sah aus, als würde es bald eine Partei (Heilige Kommunion) geben. Ein Engel stand hinter jedem Stuhl, jeder der Engel hielt eine Trompete in seinen Händen, und es hat ausgesehen, als würden sie sehr bald die Trompete blasen. Dann habe ich fortgesetzt, weiter innerhalb des Himmels spazieren zu gehen. Im Garten habe ich verschiedene Arten von Bäumen und verschiedene Arten von Früchten gesehen. Ich habe Blumen gesehen, die sehr schön waren; Der Engel Gabriel ist zu mir gekommen und hat gesagt: "Deine Zeit ist um, und du musst zurückgehen". Und ich habe ihm gesagt: "Ich bin hier so glücklich, und ich habe keine Lust zurückzugehen, weil ich mich hier so friedlich fühle", und plötzlich es gab eine Stimme, die aus dem Thron des Lichtes und Ruhms kam, die Stimme sagte mir: "Lala, du musst jetzt zurückkehren", und der Engel Gabriel hat mich zurück eskortiert.


Von oben wachte ich über ein rotes Taxi, das ich vorher nahm, es fuhr und ist am Kommunalverwaltungsbüro zum Entrop Terminal vorbeigefahren. Und der Engel hat meinen Geist in meinen Körper zurückgesendet, und ich bin aufgewacht und habe "Halleluja gesagt!" Alle Passagiere waren erschüttert und schauten auf mich; sie fragten: "Schwester, bist du o.k. ...?" Ich war wirklich überrascht, weil ich mich auf den Schulter eines Passagiers stützte, und sie hat etwas Öl auf meiner Nase gerieben, weil sie gedacht hat, dass ich in Ohnmacht fiel. Ich habe das Taxi gestoppt, als ich den Zielort erreicht habe.


Ungefähr um 23:00 Uhr, während ich schlief, ist ein Engel gekommen und hat mich zum Herrn gebracht. Wir sind ins Tor des Himmels eingegangen, und ich habe ein Mann stehend gesehen, und Er trug eine sehr lange weiße Robe. Er hat Seine Hände zu mir geöffnet, ich ging zu Ihm, und Er hat mich getragen, und ich weiß, dass Er Jesus war. Dann sind wir beide im Himmel spazieren gegangen. Der Himmel ist so wunderbar und voll von vielen Arten von Blumen, die ich hier auf der Erde nie gesehen habe. Alles ist dort, mein Herz hat sich an diesem Ort sehr friedlich gefühlt, es gibt schattige Bäume, die Früchte tragen, und es gibt auch einen sehr klaren fließenden Fluss.


Der Herr Jesus hat mir gesagt: "Lala, würdest du gern versuchen, deine Füße ins Wasser zu stellen?" Und ich habe sie ins Wasser gestellt. Gott hat zu mir noch einmal gesprochen: "Du darfst das Wasser trinken." (Als ich es getrunken habe, habe ich mich im Herzen so friedlich gefühlt), und der Herr Jesus sprach wieder zu mir: "Versenk deinen Kopf ins Wasser, und du wirst im Stande sein zu atmen." Was der Herr Jesus gesagt hat, war richtig. Es gab viele Fische, die um mich herum kamen, ich habe Jesus gesagt: "Ich lebe auf der Erde, und ich kann keinen Fisch fangen, er wird fliehen, wenn ich versuche, es zu tun." Der Herr Jesus hat mir gesagt: "Der Fisch hier kann mit dir sprechen, Lala."


Außerdem ging ich weiterhin mit Jesus zusammen, und ich habe Ihn gefragt: "Wie kannst Du die ganze Welt mit den Sünden beobachten, die die Leute begehen, während die Welt zu groß ist, wie kannst Du alles sehen?" Jesus hat mir gesagt, mit Ihm zu kommen, um mir zu zeigen wie. Jesus und ich gingen weiterhin zusammen, und Er hat mir etwas gezeigt. Es gab einen großen Glastisch, und ich habe gesehen, dass die Welt so klein war. Ich konnte auch sehen, welche Sünden die Leute begingen. Ich war überrascht, und als ich jemanden gesehen habe, den ich kannte, habe ich Jesus gesagt: "Herr, ich kann unten sehen. Meine Mutter und ich lagen im Bett. Dann hat Er geantwortet: "Ja, Ich weiß, es gibt auch einen Engel, der in deinem Zimmer steht."


Ich und der Herr Jesus sind weitergegangen, ich habe gesehen, dass es ein Zimmer gab und es gab zwei Engel, die dort standen. Es gab ein großes Buch auf dem Tisch, und ich habe den Herrn gefragt: "Gott, welches Buch ist das? Der Herr hat geantwortet: "Das ist Das Buch des Lebens". Ich habe wieder gefragt: "Kann ich ins Buch schauen?" Der Herr hat geantwortet: "Ja, du kannst." Und die zwei Engel waren bereit, das Buch eine Seite nach der anderen aufzuschlagen. Auf der ersten Seite habe ich den Namen meines Bruders gesehen, und ich habe Jesus gesagt: "Gott, das ist der Name meines Bruders und der Herr Jesus hat geantwortet: "Ja, Ich kenne sein Leben. Jetzt ist er hier, und er lobt den Herrn." Der Engel hat die folgende Seite geöffnet, ich habe den Namen einer Person gesehen, die ich auch kannte und ich habe Jesus gesagt: "Das ist mein Onkel". Der Herr Jesus sagte: "Ja, er ist hier."Ich habe Jesus umarmt und habe geweint. Dann haben Jesus und ich fortgesetzt, im Garten spazieren zu gehen, als ich zwei Leute gesehen habe, die zu mir kamen, der ältere war ungefähr 18 oder 19 Jahre alt, während der jüngere 2 Jahr alt war, der kleine Junge ist gerannt und hat mich umarmt, aber ich habe gefühlt, dass er durch mich gegangen ist, da wir beide in der Geisterform sind.


Der ältere Junge, der 18-19 Jahre alt war, sah meiner Mutter so ähnlich aus, sie sahen wie Zwillinge aus. Dann habe ich mich erinnert, dass meine Mutter mir einmal gesagt hat, dass ich einen älteren Bruder hatte, der gestorben war, als ich ein Baby war. Dann habe ich gewusst, dass er mein Bruder war. Danach sind beide zu ihren eigenen Zimmern zurückgegangen.


Dann habe ich eine schöne Blume gesehen, und ich fragte den Herrn Jesus: "Herr, kann ich diese Blume pflücken..? Ich würde sie gern meiner Mutter geben, weil meine Mutter Blumen liebt". Jesus sagte: "Die Zeit für dich ist noch nicht gekommen, um die Blumen und Früchte von diesem Ort, zu bekommen, Mein Kind!" Und danach gingen Jesus und ich noch spazieren, als ich ein Haus gesehen habe, dessen Tür offen war, ich habe den Herrn Jesus gefragt, ob ich ins Haus kommen konnte, der Herr Jesus hat gesagt "Ja, du kannst." Als ich zur Haustür des Hauses gekommen bin, konnte ich nicht ins Haus eingehen, weil der Fußboden aus Gold war. Ich sagte dem Herrn Jesus: "Wow Gott, … Der Fußboden ist sehr schön; Gold ist auf der Erde sehr teuer". Und der Herr Jesus lächelte und sagte: "Das ist dein Haus; es gibt einige Häuser, die diesem ähnlich sind. Ich habe gefragt: "Gott, kann ich ins folgende Haus eintreten?" Dann hat der Herr Jesus gesagt: "Die Häuser, deren Türen geschlossen sind, gehören anderen." Der Herr Jesus sagte weiter: "Folg Mir."


DER HERR JESUS BRACHTE MICH ZUR HÖLLE


Der Herr Jesus hat mich gehalten, und wir sind beide in einen breiten Tunnel geflogen. Als wir fortsetzten, konnte ich sehr schrecklichen Geruch riechen und ich habe gespürt, dass die Luft sehr heiß war. Weit vorn habe ich einen dreibeinigen Dämon gesehen, der einen Dreizack hielt. Und als er Jesus gesehen hat, hat er sich verbeugt. Der Herr Jesus und ich sind weiter zu einem Ort gegangen, und der Herr hat mir erlaubt, einen sehr tiefen Brunnen zu sehen, der von Männern voll ist, die vom Teufel gefoltert werden. Die Teufel haben sie gequält, bis ihr Fleisch auseinandergefallen ist, aber sie konnten nicht sterben.


Wir sind wieder spazieren gegangen, und dann habe ich einen Tisch mit einem Buch darauf gesehen, worauf "Ehebruch" geschrieben war. Ich habe in einem See des Feuers nackte Leute gesehen. Sie haben Jesus gesehen und haben gerufen: "Vater, Vater", aber Jesus hat auf sie nicht geschaut. Ich bin noch mit Jesus spazieren gegangen, und wir haben einen Diener Gottes bemerkt. Dann habe ich den Herrn Jesus gefragt: "Gott! Warum ist ein Diener Gottes dort in der Hölle?" Der Herr Jesus sagte: "Ich habe ihn ausgewählt, aber er hat nie Meine Nachricht überbracht." Dann hat er den Herrn Jesus gesehen und hat geschrien: "Vater, Vater, nimm mich bitte für eine Minute aus diesem Ort, weil ich Buße tun will." Dann hat der Herr Jesus ihm gesagt: " Jetzt ist es zu spät..."


Wir sind weitergegangen und ich habe viele Leute gesehen, die gefoltert werden, und Jesus hat mir gesagt: "Diese Leute waren mit dem Zehntel nicht treu."


Und ich habe auch so viele junge Menschen gesehen, die auf Nägeln zum Rhythmus der Musik tanzten. Wenn der Rhythmus des Rocks gehört wurde, mussten sie schneller springen und wurden nicht erlaubt, für einen Moment anzuhalten. Wenn sie angehalten haben, sind Dämonen gekommen und haben sie gequält.


Dann sind wir zum Himmel durch den breiten Pfad zurückgegangen. Nachdem wir im Himmel angekommen sind, hat der Herr Jesus mir gesagt: "Lala, was du gesehen hast, musst du Meinem Volk erzählen." Und der Herr Jesus hat mich getragen und hat gesagt: "Lala, du musst Mir Dein Leben übergeben, du musst getauft werden... Sag Meinem Diener Ronald, dass Ich ihm anvertraue, dein Buch zu schreiben."


Dann hat der Herr Jesus auf den Engel Gabriel geschaut, und der Engel Gabriel hat sich vor Jesus verbeugt, um Ihn anzubeten. Dann hat der Herr Jesus dem Engel Gabriel gesagt: "Bring Mein Kind zurück." Und der Engel Gabriel hat mich genommen, und wir sind zum Tor gegangen, und ein anderer Engel ist gekommen und hat mit dem Engel Gabriel in einer Sprache gesprochen, die ich nicht verstanden habe... Auf unserem Weg zurück hat der Engel Gabriel mich gefragt: "Worüber sprachst du mit dem Vater?" Und ich habe geantwortet: "Es gibt viele Dinge, die Jesus mir erzählt hat." Und ich habe den Engel gefragt: "Was tust du im Himmel?" Der Engel hat geantwortet: " Ich stehe im Dienste unseres Herrn Jesus Christus. Was auch immer der Herr Jesus mich bittet zu tun, tue ich alles".


Als wir näher an meinem Haus kamen, sind wir gegangen und haben viele Engel des Todes gesehen, die auf der linken und rechten Seite der Straße standen. Als wir angekommen sind, habe ich einen gesehen, der vor dem Zaun stand. Und an der Haustür unseres Hauses gab es einen Engel Gottes, der das Haus schützte. Der Engel des Todes war sehr nervös, weil er ins Haus kommen wollte, aber hat nicht gekonnt, weil es einen Engel Gottes gab, der unser Haus schützte. Danach ist der Engel des Todes zur Hintertür des Hauses gegangen und hat versucht hineinzugelangen, aber er konnte dennoch nicht erfolgreich sein, weil es zwei Engel Gottes gab, die die Hintertür unseres Hauses schützten. Der Engel des Todes versuchte vergebens, für das zweite Mal hineinzugelangen, aber er wurde weggeworfen, ist hingefallen und ist wie Staub im blasenden Wind verschwunden. Der Engel Gabriel hat mich zurück zu meinem Schlafzimmer eskortiert, und mein Geist ist in meinen Körper physisch um 6:00 Uhr zurückgegangen. Danach bin ich zu meinen alltäglichen Tätigkeiten als Student zurückgekehrt.


Ein anderer Tag hatten wir einen Dienst im Haus von einem der Mitglieder unserer Kirche, der Engel Gabriel ist gekommen, um mich abzuholen, und hat mich zum Herrn Jesus gebracht. Dann hat der Herr Jesus mir die Stadt gezeigt, wohin ich gehen musste. Er hat mich gebeten, einer katholischen Kirche in Wamena die Nachricht zu überbringen.


Der Engel ist wieder am nächsten Tag gekommen, um mich abzuholen, und hat mich zum Herrn gebracht. Der Herr Jesus hat eine spezielle Nachricht für die Kirche vom Dorf "Harapan" überbracht und hat gesagt: "Sag der Kirche: Seid nicht spät für einen Gottesdienst. Diejenigen, die sich immer verspäten, werden ins Königreich des Himmels nicht eingehen. Wenn der Dienst läuft, wird niemandem erlaubt, außerhalb der Kirche zu bleiben. Sende eine Nachricht an Mütter, deren Kinder noch Babys und Kleinkinder sind, dass sie innerhalb der Kirche sitzen mit all ihren Kindern und dem Wort Gottes zuhören müssen. Lassen Sie nie die Kinder im Kinderhort oder Kindertagesstätten bleiben. Jeder muss am Gottesdienst teilnehmen. Selbst wenn es keinen freien Sitz gibt, sollte das Sitzen auf dem Fußboden kein Problem sein. Jeder muss Mein Wort beachten."


Während des Tages, nachdem wir Gebet und Fasten beendet hatten, habe ich Sonntagsschullehrern die Nachricht vom Herrn Jesus überbracht. Unterwegs von der Kirche zurück nach Hause hat der Engel Gottes mich zum Herrn Jesus gebracht, und Er hat mir gesagt: "Danke Lala, dass du den Sonntagsschullehrern Meine Nachricht überbracht hast." Und Er hat mir noch einmal gesagt: "Am Sonntag wirst du den Kirchenmitgliedern die Nachricht überbringen müssen. Du musst die Nachricht nicht nur an die Kirche und deine Familie überbringen, sondern du musst die Nachricht auch an andere Religionen auch überbringen: Buddhismus, Moslem, Hinduismus, usw. da sie auch Erlösung erhalten sollten. (Johannes 14:6) Überbring Ihnen die Nachricht so bald wie möglich, weil ich dich zu anderen Städten bringen werde."


Um 19:00 Uhr ist der Engel gekommen, um mich zum Herrn zu bringen, und der Herr Jesus hat mir gesagt: "Lala renn schneller schneller schneller und sag Meinem ganzen Volk, Meine Zeit ist fast um! Und der Herr Jesus hat mir die Zeit des Himmels gezeigt. Ich habe gesehen, dass der kleine Uhrzeiger auf eine Zahl hingewiesen hat und der große Uhrzeiger sehr nah daran war. Jedoch konnte ich die Zahl auf der Uhr sehen. Der Herr Jesus hat mir gesagt: "Lala, lauf schnell und sende Meinem Volk die Nachricht, Meine Zeit ist fast zu Ende". Und der Herr Jesus hat mir noch einmal gesagt: "Lala, kein Engel hat jemals die Zeit im Himmel gesehen. Ich erlaube dir, die Zeit des Himmels zu sehen, so dass du Meinem Volk erzählen kannst, was du gesehen hast."


Um 20:30 Uhr ist der Engel gekommen, um mich abzuholen, und hat mich zum Herrn zurückgebracht, und der Herr Jesus hat mir wieder die Zeit des Himmels gezeigt, die sehr kurz ist. Der Herr Jesus hat mir gesagt: "sag deinen Klassenkameraden, deinen Lehrern, deinen Nachbarn und jedem, den du triffst, dass sie Buße tun und sich Mir zuwenden sollen."


Am nächsten Samstag war ich mit meiner Mutter und meiner Tante. Wir waren bei der Familie Wilson Sentani. Um 13:00 Uhr, während meine Tante für die Familie von Wilson betete und ich wieder im Zimmer lag, ist der Engel gekommen. Ich konnte den Engel sehen, weil mein Geist außerhalb meines Körpers war und auf dem Bett gesessen hat. Ich habe den Engel gebeten, ins Zimmer einzugehen, aber der Engel kam nicht. Er ist außerhalb des Zimmers geblieben, und ich habe ihn noch einmal gerufen. Der Engel hat auf meine Tante gezeigt, die betete. Ich habe den Engel noch einmal gerufen, und der Engel hat mir gesagt: "Ich kann ins Zimmer, nicht eingehen (er hat seinen Finger auf meine Tante gezeigt), da die Dienerin mit dem Vater spricht. Ich muss warten, bis sie zu Ende betet und Amen sagt". Als meine Tante fertig war, zu beten, ist der Engel dann ins Zimmer gekommen und hat mich zum Herrn Jesus gebracht. Nachdem wir im Himmel angekommen sind, hat der Herr Jesus mir eine Nachricht zum Überbringen gegeben.


Um 12:00 Uhr ist mein Körper schwer geworden, und ich habe schlafen wollen, weil ein Engel kommen würde, um mich abzuholen, aber meine Mama sagte ständig zu mir, dass ich meine Kleidungen für den Dienst morgen früh, bereitstellen soll. Sobald ich eingeschlafen bin, ist ein Engel gekommen, um mich zum Herrn zu bringen. Und der Herr Jesus hat angefangen, mit mir zu sprechen. "Lala, sag deiner Mama, dir zu erlauben, zu schlafen, wenn dein Körper schwer ist, weil Ich dir etwas sehr Wichtiges sagen will".


Am Sonntagmorgen, durch die Gnade des Herrn Jesus, konnte ich stehen und aussagen, um der Kirche von Barachiel die Nachricht des Herrn Jesus zu überbringen. Nachdem ich mit meinem Zeugnis fertig war, wurde ich im Wasser getauft (um mit Jesus zu sterben und aufzuerstehen), und nach dem Dienst, wir wurden gerufen, um an einer Sitzung teilzunehmen, während deren eine Erweckungsversammlung besprochen werden sollte. Ich habe auch an der Sitzung teilgenommen, und ein Engel ist gekommen, um mich abzuholen, und hat mich zum Herrn Jesus gebracht. Jesus hat gesagt: "Sag Meinen Dienern, mit der Erweckungsversammlung weiterzumachen, und Ich werde herunterkommen, um einzugreifen."


Um 16:00 Uhr war ich noch im Pfarrhaus Ich wurde von einem Engel genommen, um den Herrn zu sehen. Der Herr Jesus hat mir ein großes Loch gezeigt, das tief und dunkel war. Ich habe viele Leute gesehen, die ins Loch gestoßen werden. Sie haben versucht sich zu widersetzen, aber sind gescheitert und sind ins Loch gefallen.


Um 18:00 Uhr wie gewöhnlich hat ein Engel mich abgeholt und hat mich zum Herrn gebracht. Der Herr Jesus hat mir noch einmal ein großes dunkles Loch gezeigt. Jesus hat mir gesagt: "Das Loch, das du siehst, ist der Ort, wohin die untreuen Leute für 3.5 Jahre von großer Verfolgung eintreten werden (Offenbarung 13), während ich Meine treuen Leute zu einem Ort bringen werde, den Ich weg von den Augen der Schlange vorbereitet habe."


Um 20:00 Uhr hat ein Engel mich abgeholt und hat mich zum Herrn gebracht, und Er hat mir gesagt: "Lala, streite mit deiner Mama nicht, verletzte nie Mein 5. Gebot, das sagt, dass du deinen Vater und deine Mutter ehren musst."


Als ich es gehört habe, habe ich mich schuldig gefühlt und habe geweint. Ich habe auch den Herrn Jesus weinen sehen und Er hat so traurig ausgesehen. Ich habe die Tränen von Seinen Augen tropfen sehen. Der Herr Jesus hat mir gesagt: "Lala, weine nicht, Ich will, dass du hörst und Meinem 5. Gebot folgst (deine Eltern zu ehren), so dass du lange leben kannst und gesegnet werden kannst. Dann hat Jesus mir gesagt: "Lösch alle weltlichen Lieder von deinem Handy" (Jakobus 4:4). Und Er sagte weiter: "Du sollst in der Schule ruhiger sein. Wie kann Ich dir eine Nachricht geben, wenn du nicht ruhig bist?" Und ich habe geantwortet: "Herr Jesus, ich kann nicht ruhig bleiben, weil Freunde immer kommen, um mich zu belästigen und mich zu bitten, mit ihnen zu spielen. Und wird es nicht besser sein, wenn ich nicht in die Schule gehe und einfach zu Hause bleibe?" Und Er hat geantwortet: "Nein, du musst zur Schule gehen."


Am folgenden Tag um 10:30 Uhr hat der Engel mich zum Herrn gebracht, und der Herr Jesus hat mir gesagt: "Es gibt keine Zeit mehr. Du musst Meinem Volk die Nachricht dringend überbringen."


Um 19:00 Uhr war ich an einem Anbetungsdienst und wie gewöhnlich hat ein Engel mich abgeholt und hat mich zum Herrn Jesus gebracht. Ich habe Jesus gesehen, der vor dem Tor stand und auf mich wartete. Sobald ich dort angekommen bin, hat Jesus gesagt: "Du musst dringend zu Wamena gehen und Meinem Volk Meine Nachricht überbringen. Sie müssen Buße tun, weil die Zeit um ist. Du musst dorthin zu Wamena gehen." Der Herr Jesus sagte das mit einem niedergedrückten Gesicht, einem Gesicht, das voller Trauigkeit war. Er hat geweint, und Seine Träne ist gefallen und ist auf einem großen Glastisch gefallen, wo Jesus alles sehen kann, was Leute sagen und tun. Ich habe den Herrn gefragt: "Warum weinst Du?" Er hat auf meine Frage nicht geantwortet, aber Seine Tränen fielen weiterhin auf den Tisch, und ich habe die Tränen mit einer weißen Robe gewischt, die ich trug. Als ich im Himmel war, habe ich immer eine weiße Robe getragen, die ich vorher nie angezogen hatte.


Dann hat der Herr Jesus mir gesagt, während Er noch weinte: "Lala, sag Meinem Volk dringend, dass sie sich Mir schnell zuwenden müssen, die Zeit ist wirklich zu Ende." Der Herr Jesus sagte noch einmal: "Ich wünsche, dass niemand jemals verloren geht, aber Ich will, dass sie sich alle auf Meinen Schoss setzen."


Der Friede unseres Herrn Jesus Christus sei mit euch!



Tweet

Fühlen Sie sich frei diese Zeitschrift zu kopieren und die Kopien zu verteilen.
Um diese Seite herunterladen zu können, klicken Sie  HIER oder dieses  Icon PDF an.
PDF

Um die PDF Dateien zu lesen, sollen Sie Acrobat Reader benutzen. Wenn Sie noch nicht über dieses Programm oder diese
Applikation verfügen, können Sie es kostenlos einspeichern
 :