DER FALL GBAGBO: SPRUNGBRETT DES AFRIKANISCHEN ERWACHENS Nr. 8


Dieses Interview ist der 8. Teil einer Reihe von acht. Lesen Sie bitte die anderen 7 Teile.


Gott schuf den Franzosen, und der Franzose schuf den Afrikaner? (Folge)


Was macht der designierte Präsident von Côte d'Ivoire sieben Jahre nach seinem gescheiterten Mord im Gefängnis in Holland? Was macht die Frau des designierten Präsidenten von Côte d'Ivoire im Gefängnis in Abidjan? Wenn in den nächsten Tagen Geschichte geschrieben wird, würden Sie sagen, dass Sie auf Erden am Leben waren, während diese Art von Wahnsinn geschah? Können Sie Ihren Kindern in die Augen sehen und ihnen sagen, dass Sie den Mut hatten, ich meinte die Feigheit, diese Art von Gräuel passiv zu beobachten?


Wenn Sie über die außergewöhnliche Grausamkeit der französischen barbarischen Führer nicht wütend sein können, dann sind wir Tiere würdigere als Sie. Ich, Youssouf der Stier, kann nicht so empört sein gegen dieses Maß an Ungerechtigkeit, das nur von Geschöpfen vor ihrem Schöpfer toleriert werden kann, wenn Sie Menschen scheinen zu diesem Sklavenleben zu unterbringen.


Wir, die würdigen Tiere Afrikas, fordern von Frankreich die sofortige und bedingungslose Freilassung des Präsidenten der Elfenbeinküste, Laurent Gbagbo, Gewinner der Präsidentschaftswahlen 2010, und seiner Frau, der wahren First Lady der Elfenbeinküste, Simone Gbagbo, sowie der anderen würdigen Söhne der Elfenbeinküste, die noch im Gefängnis sitzen, andernfalls werden wir Frankreich zeigen, dass wenn afrikanische Menschen ihre Geschöpfe sind, wir Tiere nicht dazu gehören. Also, würdige Töchter und Söhne Afrikas, wenn Sie nie die Geschöpfe Frankreichs waren, ist es jetzt an der Zeit, es zu zeigen. Beschämen Sie Ihre Generation nicht, beschämen Sie Ihren Kontinent nicht.


Wenn Sie glauben, dass Ihre Schöpfer diese barbarischen französischen Führer sind, die glauben, dass sie mit der Unterstützung der kriminellen Organisation namens UNO alles tun können, dann haben Sie nichts zu tun. Und wenn Sie überzeugt sind, dass Ihre Schöpfer nicht die französischen kriminellen Führer sind, die glauben, dass sie mit Unterstützung der kriminellen Organisation UNO über Ihr Leben und Ihren Kontinent nach eigenem Ermessen verfügen können, dann stehen Sie auf und kämpfen Sie für die Befreiung Ihres Kontinents.


Die Rechtsanwältin Patricia Hamza-Attéa von der Anwaltskammer in Côte d'Ivoire und sehr engagierte Menschenrechtsaktivistin, wurde vergewaltigt, ihre Kehle durchgeschnitten und verbrannt von den Rebellen von drama ouattara, der vom internationalen Verbrechen verordnete Präsident, und niemand spricht darüber. Afrikanische Jugend, wach auf. Junge Afrikaner, wach auf. Der Afrikaner ist mehr wert als das, was der Franzose Ihnen glauben lassen will.


Philippe Rémond, ein in der Elfenbeinküste lebender Franzose, wurde in Yamoussoukro von den Rebellen von drama ouattara mit Hilfe der Licorne ermordet, weil er die Plünderung Afrikas durch Frankreich durch den CFA-Franc verurteilt hatte. Afrikanische Jugend, wach auf, mobilisiere dich euch und beende diesen CFA-Franc, für den so viele Menschen ermordet wurden, auch Ausländer, wie dieser Franzose. Wach auf und beende den CFA-Franc, damit das gesamte vergossene Blut nicht umsonst war. Sylvanus Olympio wurde wegen des CFA-Franc ermordet, Joseph Tchundjang Pouemi wurde wegen des CFA-Franc ermordet, um nur einige zu nennen, und Laurent Koudou Gbagbo und seine Familie entkamen nur knapp dem Mord wegen des CFA-Franc. Wach auf, afrikanische Jugend, steh auf, damit all diese Opfer nicht umsonst sind.


Würdige Frauen und Männer Afrikas, sind Sie bereit, für die totale Befreiung Afrikas einzutreten, oder werden Sie sich entscheiden, diesen Kampf in den Hände von Tieren zu belassen? Die Antwort liegt bei Ihnen. Ich habe Sie mit Ihrer Verantwortung und Ihrem Schicksal konfrontiert. Wenn Sie weiter schlafen, wird Afrika nie wieder befreit werden. Und Sie, panafrikanischen Medien, wenn Sie sich weiterhin bestechen und korrumpieren lassen, hat Afrika für mindestens weitere 800 Jahre eine neue Sklaverei begonnen, gefolgt von einer neuen Kolonisierung, einer neuen Rekolonisierung und einer neuen Neokolonisierung.


Resignation, ah! Resignation! Warum sind Sie resigniert, würdige Töchter und Söhne Afrikas? Weil Sie die unglaubliche Barbarei und die wilde Brutalität Frankreichs und der Vereinten Nationen in der Elfenbeinküste und Libyens gesehen und erlebt haben, eine Barbarei und Brutalität, die Hunderttausende von Menschen tot auf dem Boden liegen gelassen hat, sagen Sie sich selbst: Was können wir tun? Sie haben keine Waffen. Und selbst wenn Sie Waffen hätten, sind Sie überzeugt, dass keine afrikanische Armee dieser Koalition internationaler Diebe standhalten kann. Und dafür ist die einzige Lösung, die Sie noch haben, die Resignation. Sie liegen falsch. Warum?


Tatsächlich bittet Sie niemand, die Waffen gegen die Barbaren zu ergreifen. Sie brauchen keine Waffen, um sich zu befreien. Die Befreiung Afrikas braucht nicht durch einen bewaffneten Kampf zu gehen. In Afrika gab es genug Blutvergießen, und man darf nie wieder Blutvergießen tolerieren. Boykottieren Sie alle französischen Produkte, und Frankreich wird Afrika nach wenigen Wochen verlassen. Das ist das sehr kleine Opfer, das Afrika von Ihnen erwartet: Der totale Boykott aller französischen Produkte. In diesem Zusammenhang empfehle ich einen ausgezeichneten Artikel mit dem Titel: "Krieg Frankreich-Afrika: Die Lösung", den ich vor einigen Jahren gelesen habe, in dem der Autor alles zu diesem Thema erklärt hatte. Die Befreiung Afrikas wird nur aus einem kollektiven Bewusstsein entstehen. Sie braucht keine Waffen, sie braucht keine Bomben, sie braucht vielmehr Einheit. Wenn Sie gewinnen wollen, dann gehen Sie nie wieder in die Falle der Teilung, die Frankreich jedes Mal gegen Sie einsetzt. Hören Sie auf zu denken, dass Sie ein Nord- oder Südstaatler, Muslim oder Christ, usw. sind. Afrika braucht alle seine Söhne und Töchter. Aber wenn Sie glauben, dass Sie erschaffen wurden, um Sklaven zu sein, in der Sklaverei zu leben und als Sklaven zu sterben, dann tun Sie nichts. (Ende des Artikels)


Schluss


Nach der Lektüre dieses Artikels von immenser Fülle und unermeßlicher Tiefe war ich sprachlos. Dieser Text hat mich trotz seines melancholischen Charakters an manchen Stellen zum Lächeln gebracht. Dennoch tauchten mich die beschriebenen Fakten in eine unbeschreibliche Traurigkeit. Meine Seele ist in Bitterkeit. Meine Wangen sind nass mit Tränen. Ich fragte mich, ob diese Geschichte eine Fiktion oder eine Realität war. Ich wünschte mir sehr, ich hätte einen Alptraum, der verschwinden würde, wenn ich aufwachte. Leider war dies nicht der Fall, es ist in der Tat die Realität, die traurige Realität, die unerbittliche Realität.


Es ist wirklich schade zu sehen, dass Frankreich seit Jahrhunderten für Afrika und die Afrikaner nichts als Verachtung hat, barbarische Behandlung, unmenschliche Behandlung und so weiter. Es ist auch traurig und bedauerlich festzustellen, dass Frankreich bis heute, in der Mitte des 21. Jahrhunderts, an seiner grausamen Behandlung der Afrikaner nichts geändert hat, bis zu dem Punkt, an dem sie keine andere Wahl hatten, als sich in einem Krieg zu begeben, von dem sie nie geträumt haben, dem totalen Boykott aller französischen Produkte, um zu hoffen, sich von der unendlichen Sklaverei zu befreien, die Frankreich ihnen aufzwingt.


Das führt dazu, dass ich mir die folgenden Fragen stelle: Warum bedrängen einige Menschen die anderen so weit? Was hat Frankreich davon, wenn es Afrikaner in den Aufstand treibt? Glaubt Frankreich, das zu Revolte, Gewalt und bewaffnetem Krieg gezwungen wurde, um sich vom Joch Nazi-Deutschlands zu befreien, dass es in der Lage sein wird, Afrika eine schlechtere Behandlung aufzuzwingen, als es sich geweigert hat, sich zu unterziehen, ohne dass würdige Afrikaner reagieren? Glaubt es, dass es Afrika mit völliger Straffreiheit und ohne die geringste Reaktion ihrer Opfer in ein ewiges Trittbrett verwandeln kann?


Was Frankreich von den Nazis zu erleiden weigerte, bis hin zum Punkt, dass es aller Mittel, einschließlich Gewalt und bewaffneten Krieges, eingesetzt hat, um sich ihr zu widersetzen, hat es mit tausend multipliziert und den Afrikanern aufgezwungen, in der Erwartung, dass sie applaudieren. Frankreich hat Afrika seit Jahrzehnten, wie eine Infusion für einen sterbenden Patienten, alle möglichen Formen des Nazismus aufgezwungen: politischen Nazismus, militärischen Nazismus, wirtschaftlichen Nazismus, monetären Nazismus, Banken Nazismus, sozial Nazismus, kulturellen Nazismus, religiösen Nazismus, Kult Nazismus, usw. und ist nach wie vor dumm davon überzeugt, dass die Afrikaner nie etwas tun werden. Es ist einfach beeindruckend! Die Verachtung Frankreichs für Afrika ist überwältigend.


Es ist unvorstellbar zu glauben, dass die französische herrschende Klasse seit Generationen nur aus vulgären rückständigen Menschen, einfachen Unmenschen, echten Idioten besteht, die völlig frei von Argumenten und Intelligenz sind und nicht in der Lage sind, die Reaktionen ihrer Opfer, wenn ihr Leiden unerträglich wird, vorherzusagen und zu antizipieren. Und wenn mein Urteil falsch ist, so, weil Frankreich davon überzeugt ist, in dem Afrikaner eine Art von Ding oder Gegenstand gefunden zu haben, der keine Empfindung, kein Gefühl, keine Würde, keine Ehre, keine Wertschätzung, keinen Respekt hat, und der deshalb nie reagieren wird, egal was ihm aufgezwungen wird, egal was ihm angetan wird, egal wie viel Folter und herabwürdigende und demütigende Behandlung er ausgesetzt ist. Wie ist Frankreich dazu gekommen?


Sind die französischen Herrscher so dumm, um nicht zu verstehen, dass alles ein Ende hat unter der Sonne? Leider scheint dies der Fall zu sein. Für diese Barbaren sind Afrikaner Dinge, oder wenn man so will, einfache Objekte. Deshalb können sie ungestraft mit Afrika und den Afrikanern machen, was sie wollen, wie sie wollen, wann sie wollen, ohne Angst vor Reaktionen oder Vergeltungsmaßnahmen. Ich kann diesen Schlangen versichern, dass sie sich irren. Gott hat ihnen Macht und Herrschaft über Sein Volk für eine Zeit gelassen, nicht für alle Zeiten, nicht für die Ewigkeit. Und diese Herrschaft ist zu Ende. Das Dekret über die vollständige Befreiung Afrikas von der französischen Sklaverei ist bereits besiegelt, und es ist unwiderruflich, nach dem unveränderlichen "Gesetz der Meder und Perser." Die totale Befreiung Afrikas ist daher nur eine Frage der Zeit.


In der Zwischenzeit stellen wir uns die Frage: Was hat Frankreich davon, wenn es Afrikaner in Frankophobiker verwandelt? Welchen Nutzen kann Frankreich daraus ziehen, dass es Millionen von Afrikanern in bittere Frankophobiker verwandelt? Sind die französischen Behörden so stumpfsinnig, dass sie aufrichtig glauben, dass sie sich nur dann besser verstehen werden, wenn sie es mit einem Afrika zu tun haben, das mit Menschen gefüllt ist, die gegen Frankreich revoltiert sind? Die Antwort ist zweifellos ja. Wenn nicht, wie sonst können wir ihre Entschlossenheit erklären, immer mehr den Zorn der Afrikaner zu schüren, die von Natur aus Liebhaber von Frieden und Gerechtigkeit sind, und nur danach streben, in Frieden mit allen zu leben? Andernfalls, wie sonst können wir ihre Hartnäckigkeit verstehen, all die panafrikanischen Jugendlichen zu distanzieren, die dennoch bereit sind, mit Frankreich in einer gegenseitig respektvollen Weise zu verhandeln, für eine Win-Win-Partnerschaft?


Jedes Mal, wenn ich im Internet surfe und auf Bilder der First Lady Simone Gbagbo stoße, die alle verängstigt, halbnackt und von erbärmlichen und unwürdigen französischen Soldaten der Licorne-Truppe als Trophäe des Krieges vor Kameras der ganzen Welt ausgestellt werden, erreicht mein Zorn seinen Höhepunkt. Und wenn ich weiß, dass diese Dame die Frau des demokratisch gewählten Präsidenten von Côte d'Ivoire ist, dessen Beweis für den Sieg bei den Wahlen unerbittlich ist, ist meine Empörung überwältigend. Ich halte es für klug, die barbarischen französischen Führer daran zu erinnern, dass es unerlässlich ist, Präsident Laurent Gbagbo unverzüglich und bedingungslos freizulassen, Afrika zu befreien, und dass sie dies so schnell wie möglich tun. Wenn sie es nicht freiwillig tun, werden sie es zwangsweise tun.


Auch wenn der oder die Autoren dieses Artikels nur durch einen totalen Boykott von allem was Französisch ist, als Lösung für diesen Krieg zwischen Frankreich und Afrika gefunden haben, sollten Sie wissen, dass die wirkliche Lösung woanders liegt. Ohne jedoch die Wirksamkeit dieser ultimativen Lösung, die Afrika vorgeschlagen wurde, um sich von der französischen Sklaverei zu befreien, zu leugnen oder zu unterschätzen, möchte ich Ihnen offenbaren, dass das Problem Afrikas spirituell ist, dass seine Sklaverei spirituell ist, dass seine Unterwerfung spirituell ist, dass seine wahre Befreiung auch spirituell sein wird und dass die wahren Mittel zur Erreichung dieser Befreiung ebenso spirituell sein werden. Wer Ohren zum hören hat, der höre.


Schließlich fordern wir unsere französischen Brüder und Freunde auf, ihre Führer zu ermutigen, zur Besinnung zu kommen, solange es noch Zeit ist. Wissen Sie, liebe französische Brüder und Freunde, dass es Ihren Führern bereits gelungen ist, die Afrikaner zu Feinden Frankreichs zu machen; und was sie jetzt tun wollen, ist, diesen Hass auf Frankreich, den die Afrikaner fühlen, im Hass auf die Franzosen zu verwandeln. Wenn nichts getan wird, werden die Afrikaner letztendlich denken, dass Sie Feinde sind, während Sie es in Wirklichkeit nie gewesen sind, zumindest nicht direkt.


Appell an die großen Führer dieser Welt


Sie, die großen Führer dieses Planeten, Sie, Bundeskanzler, Präsidenten, Ministerpräsidenten, Bundesminister, Minister und andere Entscheidungsträger dieser Welt, sind die einzigen, die ein besseres Verständnis für die Situation haben, die wir beschreiben. Jeder andere, der diese Geschichte liest, wird das Gefühl haben, dass sie etwas übertrieben ist, aber das ist sie nicht. Im Gegenteil, die Realität ist viel schlimmer als das, was beschrieben wird, denn keine menschliche Sprache kann den Grad der Grausamkeit genau beschreiben, dem Frankreich mit Ihrer Unterstützung Afrika und Afrikaner aussetzt. Zu diesem Zweck richten wir, würdige Söhne und Töchter Afrikas, die von Gerechtigkeit und Frieden geprägt sind, diese Botschaft an Sie:


Wenn Sie von der Abschaffung der Sklaverei sprechen, von der Sie glauben, dass sie zwischen 1833 und 1869 stattgefunden hat, wovon sprechen Sie? Laut Aufzeichnungen wurde die Sklaverei vor mehr als 100 Jahren abgeschafft. Wenn dies wirklich der Fall ist, sagen Sie uns, wie Sie es nennen, was Frankreich immer noch mit Afrika und den Afrikanern tut, mit Ihrer Hilfe, mit Ihrer Unterstützung, mit Ihrer Assistenz, mit Ihrer Mitwirkung, mit Ihrem Segen.


Zum jetzigen Zeitpunkt wird die Währung von 15 afrikanischen Ländern von Frankreich beschlagnahmt, und tut damit was es will. Sagen Sie uns, wo auf der Welt so etwas noch möglich ist. Jeder afrikanische Führer, der es wagt, seine monetäre Unabhängigkeit zu beanspruchen und versucht, sich von diesem monetären Nazismus zu befreien, wird sofort von Frankreich mit Ihrer Komplizenschaft ermordet. Sind Sie wirklich so dumm zu glauben, dass so etwas ewig dauern kann? Wir dachten, Sie wären klüger. Kehren Sie zum gesunden Menschenverstand zurück, solange noch Zeit ist.


Frankreich vergewaltigt kleine afrikanische Kinder, Jungen und Mädchen, in ZAR (Zentralafrikanische Republik), der UN-Vertreter, der es wagt, empört zu sein, wird sofort von seinem Posten verwiesen. Trotz der Fülle der verfügbaren Beweise führten die Untersuchungen zur Einstellung des Verfahrens. All dies geschieht vor Ihren Augen mit Ihrer Mitschuld. Und Sie wollen, dass würdige Afrikaner applaudieren und ihre Arme überkreuzen?


Unter dem falschen Vorwand, Waisenkindern helfen zu wollen, entführt Frankreich Hunderte von afrikanischen Kindern im Tschad, um als Versuchskaninchen in pharmazeutischen Labors im Westen zu dienen. Und als die Operation durch Gottes Gnade scheitert und die beteiligten französischen Kriminellen verhaftet werden, löst Frankreich einen tödlichen Krieg im Tschad aus, um Präsident Idriss Deby zu erpressen mit dem Ziel, die verhaftete Verbrecher zu befreien. All dies geschieht vor Ihren Augen mit Ihrer Mitschuld. Und Sie wollen, dass würdige Afrikaner Sie dafür loben?


Der große Gouverneur der BCEAO (Zentralbank der westafrikanischen Staaten), Philippe-Henri Dakoury-Tabley, ein intelligenter, würdevoller, verantwortungsbewusster und respektabler Mann, wurde von französischen Söldnern mit schwarzer Hautfarbe schwer geschlagen und wie ein gewöhnlicher Räuber auf der Straße bloßgestellt, als einer jener Banditen, die in einigen Regionen, in denen das Gesetz nicht vorherrscht, bei der Verhaftung der Volksnachgiebigkeit überlassen sind. Das ist, was Frankreich mit Ihrer Komplizenschaft tut. Und Sie erwarten von den würdigen Afrikanern, dass sie applaudieren und die Arme überkreuzen?


Sagen Sie uns, ob der Gouverneur der Europäischen Zentralbank, oder einfach der Gouverneur der Banque de France, oder der Gouverneur der Bank of England, oder der Gouverneur der Deutsche Bundesbank eines Tages ein solches Schicksal erleiden wird. Die Bilder in Unterwäsche von Gouverneur Tabley, die wie eine Schlange geschlagen wurden, gingen um die Welt. Das ist, was Frankreich in Afrika ungehindert organisiert, plant und durchführt; das ist das Schicksal, das Frankreich verantwortungsvollen afrikanischen Persönlichkeiten vorbehält, die eine gewisse Geistesunabhängigkeit genießen wollen. Ja, es ist diese Art der Behandlung, die Frankreich den afrikanischen Führern und Führungspersonen vorbehält, die nicht unterworfen sind. Und Sie wagen es, uns zu sagen, dass die Sklaverei abgeschafft wurde? Wann? Wo? Von wem?


Sollen wir Sie dafür loben? Es wird Zeit, dass Sie die Leute fragen, was sie Ihnen wirklich geben können. Es ist jetzt vorbei. Wir haben beschlossen, diesem Wahnsinn ein Ende zu setzen. Wir möchten Ihnen vorschlagen, die Sklaverei Afrikas freiwillig sofort zu beenden, um weniger Verlust, weniger Scham und Erniedrigung zu erleiden, oder hartnäckig weiterzumachen und das Schicksal zu erleiden, welches Ägypten bei der ersten Befreiung des Volkes Israel erlitten hat. Wenn Sie sich dafür entscheiden, stur zu sein, wird die zweite Befreiung des Volkes Gottes spektakulärer sein als die erste. Liebe Pharaonen, liebe mächtige Menschen dieser Welt, liebe Sklavenhalter, liebe Götter und andere Herren der Erde, das Befreiungsdekret Afrikas ist unterzeichnet, und seine Ausführung ist unvermeidlich. So wissen Sie, dass Afrika befreit wird, mit oder ohne Ihre Zustimmung. Lassen Sie uns zum Schluss ein wenig tanzen. Sind Sie bereit?


By the rivers of Babylon,

There we sat down,

Yea yea we wept,

When we remembered Zion. (x2)


When the wicked

Carried us away in captivity

Required from us a song

Now how shall we sing the Lord's songs

In a strange land? (x2)


Wenn Sie mit dem Tanzen fertig sind, können wir weitermachen. Wir tanzten dieses Lied in den späten 70ern, ohne etwas darüber zu verstehen, was wir tanzten, aber jetzt verstehen wir es. Ja, die Folterer und Henker Afrikas bitten ihre Opfer, ihnen einige Hymnen von Zion zu singen. Die Unterdrücker der Afrikaner bitten die Unterdrückten, sie zu loben. Die Folterer der Afrikaner bitten ihre Gefangenen, sie zu verzaubern. Die Sklaventreiber bittet ihre Sklaven, sie zu unterhalten, damit sie sich wohl fühlen. Hallelujah!


Ihre Behandlung von Afrika im Allgemeinen und die Behandlung von Afrika durch Frankreich im Besonderen ist so, dass wenn wir alles schreiben wollen, glauben wir nicht, dass die Welt selbst die Bücher enthalten könnte, die wir schreiben würden. Dennoch haben wir uns entschieden, Ihnen einige ausgewählte Stücke zu präsentieren. Denken Sie daran, dass die Stunde der Befreiung Afrikas gekommen ist. Es liegt an Ihnen zu wählen, auf welcher Seite Sie sein wollen.


Gott segne Sie!





Tweet

Fühlen Sie sich frei, dieses Journal zu vervielfachen und die Kopien auszuteilen.
Um diese Seite herunterladen zu können, klicken Sie HIER oder dieses Icon PDF an.
PDF

Um die PDF Dateien zu lesen, sollen Sie Acrobat Reader benutzen. Wenn Sie noch nicht über dieses Programm oder diese Applikation verfügen, können Sie es kostenlos einspeichern :